fbpx

Dieses Cäcilienkonzert kann durchaus als ein Konzert der Premieren gesehen werden, denn vieles war neu, aber einiges war auch wie gewohnt.

So waren es auch wieder die Young Stars die das Cäcilienkonzert eröffneten. Unter der Leitung von Hugo Feßler nahmen die Jungen in Rot auf den roten Stühlen, die auf der Bühne standen Platz. Unterbrochen wurde das rot in rot  von ein paar Jungen die schon in der blauen Musikverein Uniform auf der Bühne saßen. Die Jungen präsentierten einen firschen und fetzigen Sound und bei einigen konnte man schon raushören, dass sie wahrscheinlich im nächsten Jahr in Uniform zwischen den Young Stars sitzen werden.

Danach betrat der Musikverein Fußach die Bühne und bot ein ‚festliches Vorspiel‘. Dieses Jahr wurde das Konzert von unserem neuen Kapellmeister Helmut Schäfer dirigiert. Helmut Schäfer spielte schon oft als Aushilfe in der Musik mit und stand auch schon mehrmals als Kapellmeister Vertretung bei Konzerten vor der Musik. Doch heute war es ein besonderes Konzert, denn zum ersten Mal stand er als offizieller Kapellmeister vor dem Musikverein und präsentierte sein ausgewähltes Programm.

Das Programm, durch das in diesem Jahr unser Fähnrich Bernd Grabher führte, war sehr abwechslungsreich und reichte von Klassikern aus der Musical und Opern Welt (‚Don’t Cry For Me Argentina‘ und ‚Rosen aus dem Süden‘) bis hin zu Jazzklassikern wie ‚In The Mood‘ oder der Titelmusik zur TV Serie Hawaii Five-O.

Vor der Pause wurde Nina Walder für 25 Jahre Musikverein Fußach zum Ehrenmitglied ernannt. Und auch das war eine Premiere für den Verein, denn Nina ist die erste Frau in der Vereinsgeschichte, die den Ehrenmitglied Titel des Musikvereins Fußach bekommen hat.

Nach dem Konzert konnte man den Abend bei heißen Seelen und Gulaschsuppe gemütlich ausklingen lassen. Und wer es doch ein wenig wilder angehen wollte, für die hatte der Musikverein neu in diesem Jahr eine Bar arrangiert.

Ob wir im nächsten Jahr auch so viele Premieren oder Neuerungen präsentieren können, können wir leider nicht versprechen. Doch wer unseren Verein kennt, der weiss, dass wir immer für Überraschungen gut sind.